Anmelden
EAH Jena > Deutsch (Deutschland) > International > Erfahrungen-von-internationalen-Studierenden Erfahrungen-von-internationalen-Studierenden

​​​​​​Erfahrungen von Studierenden.jpg

Erfahrungen von Studierenden

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Aber so richtig können Sie sich das Studium an der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena noch nicht vorstellen? Dann lesen Sie einfach die Erfahrungsberichte Ihrer Kommilitonen.

Andrea aus Ungarn

 Seit mehr als 10 Jahren lerne ich Deutsch in meinem Heimatland Ungarn. Daher suchte ich für meinen Erasmusaustausch eine deutsche Hochschule und lies mich im Erasmusbüro meiner Hochschule beraten. Die EAH Jena war mir schon im ersten Moment sehr sympathisch. Auf den Internetseiten informierte ich mich über das umfangreiche Studienangebot. Ich fand heraus, dass Jena als Studentenparadies bezeichnet wird. Da dachte ich mir, dass musst du mit eigenen Augen sehen. Während meines Austauschsemesters habe ich nur positive Erfahrungen gemacht und konnte schöne Erinnerungen und Erlebnisse wieder mit nach Hause nehmen. Das Tutorenprogramm für ausländische Studierende funktionierte sehr gut. Die Professoren waren immer sehr nett und hilfsbereit. Rückblickend kann ich nur sagen, dass Jena ein kleines grünes Herz in Deutschland ist. Ein Paradies für Studierende. Und die Ernst-Abbe-Hochschule Jena ist das Beste daran!

Andrea Hernádvölgyi studiert Landesentwicklung, Ökonomie und Agrarwissenschaften am Károly Róbert University College in Gyöngyös (Ungarn). Sie studierte im Rahmen des Austauschprogramms Erasmus+ im Wintersemester 2014/2015 Business Administration an der EAH Jena.
​​​

Kailin aus China

 Ich habe in China mit dem Maschinenbaustudium begonnen. Ein älterer Kommilitone empfahl mir das Studium in Deutschland. Nachdem ich mich selbstständig über Maschinenbau in Deutschland informiert hatte, entschied ich mich für ein Studium dort. An meiner Hochschule hörte ich, dass es ein Austauschprogramm mit der EAH Jena gibt. Dieses Angebot nahm ich gerne an. Mittlerweile studiere ich vollständig an der EAH Jena und kann das Studium nur empfehlen. Wir haben nicht zu viele Studenten, so dass die Professoren mehr Zeit für die individuelle Beratung haben. Die Professoren hier haben sehr gute Fachkenntnisse und waren mir immer behilflich. Die technische Ausrüstung, z. B. die Computer im CAD-Raum, ist sehr modern. Mein Tipp: Sucht euch von Anfang an eine gute Lerngruppe. Ihr könnt dabei sehr viel voneinander lernen.

Kailin Niu (24 Jahre) schloss sein Bachelorstudium im Studiengang Maschinenbau im Sommersemester 2016 erfolgreich ab. Seine ehemalige Hochschule in Beijing hat einen Kooperationsvertrag mit der EAH Jena. Studierende der Beijing Information Science & Technology University studieren bei uns im Doppelabschlussprogramm.
​​​

Mederbek aus Kurdistan

 An der EAH Jena zu studieren, war zuerst keine bewusste Entscheidung. Ich hatte meinen Deutschkurs in Kiel absolviert und wollte eigentlich wieder zurück. Die Stadt Jena und die EAH waren mir vorher nicht bekannt. Meine ersten Eindrücke waren die schöne Natur, die Berge, Jena als Stadt der Wissenschaft und die vielen Studierenden in der Stadt. Jena ist eine Stadt, in der sich Studierende sehr gut auf das Studieren konzentrieren können. Die Stadt ist klein und kompakt, man kommt schnell und unkompliziert von A nach B. Es gibt viele Orte zum Entspannen oder auch zum Weggehen und Feiern. Als ich mein erstes Semester absolviert hatte, war mir bewusst, dass ich hier weiter studieren möchte. Die praktische Orientierung und der direkte Kontakt zu den Unternehmen vor Ort haben mich von der EAH überzeugt. Außerdem kommen die Professoren auch aus der Praxis und ihre Inhalte orientieren sich an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes. Aus meiner Erfahrung kann ich die EAH Jena nur weiterempfehlen. Da ich selbst ein internationaler Student bin, ist es mir wichtig, mich mit Studierenden aus anderen Ländern austauschen zu können. Es gibt jede Menge Angebot wie Exkursionen, Länderabende und Projekte für internationale Studenten. Da in Jena viele international bekannte Unternehmen mit gutem Ruf angesiedelt sind, die sehr eng mit der EAH kooperieren, bestehen gute Chancen für internationale Studierende, die ersten Praxiserfahrungen zu sammeln oder auch direkt in die Berufswelt einzusteigen. Da die EAH eine kleine Hochschule ist und jeder Jeden kennt, helfen sich die Studierenden untereinander. Die Professoren der EAH stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Mederbek Urkunchiev wurde in Bischkek (Kurdistan) geboren und studierte bis zum Sommersemester 2016 General Management (M.A.). Er verlässt die EAH Jena mit einem Masterabschluss und guten Erinnerungen. Neben seinem Studium war er auch als Tutor im Akademischen Auslandsamt tätig.
​​​

Muhamed aus dem Kosovo

 Ich war auf der Suche nach einem passenden Studiengang in einer schönen Stadt. Nachdem ich die EAH Jena im Internet entdeckt habe, wusste ich sofort, dass ich dort studieren möchte. Das paradiesische Jena ist eine wundervolle Studentenstadt und bietet viele Freizeitaktivitäten, kulturelle Veranstaltungen, Cafés und Studentenkneipen. Das Tutorenprogramm des Akademischen Auslandsamtes unterstützt beim Einleben in Jena und steht bei Alltags- oder Fachfragen immer zur Seite. Die EAH Jena bietet unterschiedliche, praxisorientierte und innovative Studiengänge. Die Professoren sind mit ihrer langjährigen beruflichen Praxis sehr erfahren. Die EAH verfügt über hochmodern ausgestattete Labore und Lehrräume. Durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen und Instituten sowie die Kooperationen mit internationalen Hochschulen unterstützt die EAH Studierende bei der Suche nach Praktika und Abschlussarbeiten. An der EAH Jena zu studieren ist immer eine richtige Entscheidung.

Muhamed Karadzi wurde in Prizren (Kosovo) geboren und studiert seit dem Wintersemester 2016/2017 Wirtschaftsingenieurwesen (M.Sc.). Darüber hinaus ist er Teil der Career Group, einer Gruppe von Studierenden, die speziell internationale Studierende der EAH bei der Suche nach Praktika und Abschlussarbeiten beraten.
​​​

Younes aus Marokko

 Die EAH Jena wurde mir von einem Freund empfohlen. Sie hat einen guten Ruf und ich kenne hier viele andere Studierende. Jena ist eine schöne, kleine und ruhige Stadt. Für mich ist das besser als eine riesige, anonyme Stadt. Die meisten ausländischen Studierenden haben Angst, wenn sie nach Deutschland kommen, dass ihre Sprachkenntnisse nicht ausreichen oder sie zu schüchtern sind. Um das ganze System der Hochschule zu verstehen braucht es etwas Geduld, aber solange ich an der EAH studiere, bin ich für die neuen Studierenden aus anderen Ländern da und erkläre ihnen alles gern. Die Hochschule biete viele Möglichkeiten, die eigenen Fähigkeiten zu verbessern und die Professoren sind nett und helfen gern weiter.

Younes Aatir wuchs in Casablanca (Marokko) auf und studiert seit dem Wintersemester 2012/2013 im Fachbereich Elektro- und Informationstechnik. Als Fachtutor für internationale Studierende gab er Nachhilfe in den Fächern Mathematik, Physik, Elektronik und Elektrotechnik.
​​​
Ihr​ Ansprechpartner
 
 
 
Ansprechpartner auswählen
​​​